xRMblog

Anything about Any(thing) Relationship Management

Was bietet xRM für Schulen und Lehrer?

| Keine Kommentare

Wie CAS Platon TSM funktioniert – ein Interview mit einem Lehrer | Von Anne-Luisa Birken

CAS Platon TSM

Lehrer wissen alles. Sämtliche Nachkommastellen der Zahl Pi, die genauen Begebenheit des Dreißigjährigen Krieges, die Vergangenheitsform von “winken” – einfach alles. Zumindest glauben wir das oft. Aber wissen Lehrer und Schulleitung auch was es mit Schülerbeziehungsmanagement auf sich hat? Oder wie sie mit Hilfe einer Software alle für den Lehreralltag relevanten Daten effizient und einfach verwalten können?

Herr Laßmann unterrichtet Mathematik, Physik und Naturwissenschaft & Technik an einem Gymnasium bei Karlsruhe. In einem Interview spricht der junge Lehrer mit xRMblog.de und einem CAS-Mitarbeiter über seine täglichen Verwaltungsaufgaben. Danach testet er CAS Platon TSM, eine von der CAS Software AG entwickelte xRM-Software für die Schulverwaltung und ganzheitliche Schulsteuerung.

xRMblog: Was sind ihre täglichen Verwaltungsaufgaben?

Laßmann: Das sind die verschiedensten Dinge. Zum einen muss ich meine Termine wie z.B. AGs, Lehrerkonferenzen, Elterngespräche usw. koordinieren und zum anderen muss ich die Noten der Schüler verwalten. Dazu kommen die Termine für Klassenarbeiten und Referate.

xRMblog: Wie regeln Sie Ihren schulischen Alltag (Noten, Übersicht über einzelne Schüler, Elternkontakte, usw.) bis jetzt?

Laßmann: Da ich über die benötigten Kenntnisse verfüge, verwalte ich in Excel-Tabellen alles was mit Noten und Adresslisten zu tun hat. Doch weniger technisch begabte Lehrkräfte haben Probleme damit und halten all diese Dinge handschriftlich fest.

xRMblog: Wobei könnten Sie Unterstützung gebrauchen?

Laßmann: Ich denke, dass es praktisch wäre, alle Verwaltungsaufgaben auf einen Blick zu haben, sodass eine bessere Übersicht gewährleistet ist.

xRMblog: Was erwarten Sie von einer Schulverwaltungssoftware? Welche Funktionen sollte sie haben?

Laßmann: Ich erwarte eine bessere Organisation des Schulalltags durch praktische und nützliche Verwaltung von Noten, Schülerlisten, Elternkontakten und vielem mehr. Das Programm sollte einfach zu bedienen sein und das Schulleben auch für die Schüler erleichtern.

CAS Platon TSM

xRMblog: Wie hat Ihnen CAS Platon TSM gefallen?

Laßmann: Es war super-interessant. Ich bin begeistert von dem Ganzen und würde eine solche Software auch sofort nutzen, da ich überzeugt davon bin, dass es eine gewaltige Erleichterung im Schulalltag wäre. Ich habe mich auch schon schlau gemacht auf diesem Gebiet, was für weitere Programme es denn gibt, und man findet so gut wie nichts. Wenn man im Internet schaut, findet man vielleicht 2-3 Sachen und mehr nicht.

xRMblog: Gab es Funktionen bei CAS Platon TSM, die Ihnen besonders gut gefallen haben, oder umgekehrt welche, die Ihnen nicht so gut gefallen haben?

Laßmann: Also insgesamt finde ich es super-gut. Ich habe allerdings die Bedenken, da ich es in der Schule hautnah mitbekomme, dass diese Software für viele meiner Kollegen zu umfangreich ist. Auf mich persönlich trifft das auf keinen Fall zu, doch ich bringe ja auch sehr viel Interesse und Verständnis auf diesem Gebiet mit.

CAS-Mitarbeiter: Man muss auch beachten, dass Sie jetzt die voll ausgebaute Version gesehen haben. Wenn wir das Programm bei Schulen einführen, fangen wir viel kleiner an und führen erst nach und nach wieder neue Funktionen ein, sodass sich die Lehrer und auch die Schüler erst an das Programm gewöhnen können und lernen, damit umzugehen. Auf diese Weise können alle, ob IT-Spezialist oder Anfänger, dieses Programm effizient nutzen.

Laßmann: Also ich würde definitiv alle Funktionen nutzen, die ich heute bei diesem Testexperiment kennenlernen durfte. Es gibt ja sicherlich noch viele weitere Funktionen, die sich im Endeffekt als sehr hilfreich erweisen.

CAS-Mitarbeiter: Für uns ist es auch enorm wichtig, Feedback zu erhalten. Besonders das Feedback von Lehrern ist uns sehr wichtig, denn wer, wenn nicht die Lehrer, kennen genau den Bedarf, der an den Schulen besteht.

xRMblog: Wie sieht es denn im Moment an den Schulen aus? Haben schon viele Lehrer z.B. ein iPhone oder ein iPad?

Laßmann: Viele Lehrer haben schon Laptops und fast jeder hat einen Computer zuhause, doch einschließlich mir haben nur drei Lehrer ein iPhone. Von diesen drei Lehrern bin ich der Einzige mit einem iPhone 4. Insgesamt gibt es auf jeden Fall Verbesserungspotenzial, was Wissen rund um die Technik anbelangt.

xRMblog: Sie hatten Gelegenheit auch das Notenbuch und das Klassenbuch der Software kennenzulernen. Denken Sie, dass diese Funktionen ein erster Einstieg für Lehrer wären, die weniger technikaffin sind ?

Laßmann: Auf jeden Fall. Aus meinen eigenen Erfahrungen heraus kann ich sagen, dass vor allem bei den grundlegendsten Aufgaben des Schulalltags, wie Notentabellen, Bedarf besteht. Deshalb glaube ich auch, dass diese Basis-Funktionen besonders reizvoll für die meisten Lehrer sein würden. Mit dem Klassenbuch stelle ich es mir etwas schwieriger vor, da man dann in jedem Klassenzimmer die Möglichkeit eines Computers haben müsste oder jeder Lehrer ein Notebook oder Smartphone oder ähnliches haben müsste. Das ist meiner Meinung nach im Moment noch nicht realisierbar.

xRMblog: Halten Sie die Investition in eine Schulverwaltungssoftware für lohnenswert?

Laßmann: Ich denke, es lohnt sich sehr für eine Schule in eine solche Software zu investieren. Viele Lehrer verfügen nicht über das nötige Know-How um ihre Daten und Termine einfach und effizient zu verwalten. Für solche Lehrer würde sich eine Schulverwaltungssoftware wirklich lohnen. Es würde der ganzen Schule eine einheitliche Verwaltung geben, durch die der Schulalltag für Lehrer und Schüler erleichtert werden kann.

xRMblog: Herr Laßmann, herzlichen Dank für das aufschlussreiche Interview und Ihren Praxistest!

Anne-Luisa Birken

Autor: Anne-Luisa Birken

Anne-Luisa Birken möchte Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe studieren. Bis dahin macht sie ein studienvorbereitendes Praktikum bei der CAS Software AG im Bereich "Innovation & Business Design".

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.