xRMblog

Anything about Any(thing) Relationship Management

xRM-Anbieter von A bis Y

| 1 Kommentar

xRM ist nicht gleich xRM: Anbieter im Überblick | Von Vivien Nikolic und Johannes Britsch

Männchen

Als Weiterentwicklung von CRM verspricht xRM eine noch umfassendere Darstellung der vielen Beziehungen, die ein Unternehmen zu Lieferanten, Partnern und vielen anderen Stakeholdern pflegt. Kaum verwunderlich also, dass xRM zusehends eine softwaretechnische Entsprechung findet, die das Konzept zur Praxis werden lässt. Immer mehr Anbieter entdecken das Thema und entwickeln eigenständige oder auf Plattformen wie z.B. Microsoft Dynamics CRM basierende Softwarelösungen. Betrachtet man die verschiedenen Unternehmen, wird schnell deutlich: xRM ist nicht gleich xRM. Unter dem Begriff werden viele Ansätze zusammengefasst. Die folgene Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, steht aber stellvertretend für ein differenziertes Meinungsbild in der Branche.

Atos GmbH

Aufbauend auf dem xRM Framework von Microsoft CRM 2011 bietet das österreichische Unternehmen Atos ein Tool, das Outlook und Dokumentenmanagement integriert und den Prozess rund um das Förderungsmanagement vereinfachen soll. xRM Förderungsmanagement ermöglicht die Konfiguration neuer Förderungsprodukte und den vollständigen Blick auf den Kunden. Dabei ist Flexibilität eine der wesentlichen Vorteile dieses Ansatzes. Im März schloss das Unternehmen das größte xRM-Projekt Österreichs ab. So arbeitet seither die Austria Wirtschaftsservice GmbH, die Förderbank für den österreichischen Mittelstand, mit xRM Förderungsmanagement. (Quelle)

Avanade GmbH

Avanade sieht xRM als s.g. “Erweiterte Lösungen”. Diese können je nach Bedarf zu einer bestehenden Microsoft-Infrastruktur hinzugefügt werden. Dadurch fallen der Aufbau eines ganz neuen CRM-Systems und die damit verbundenen Kosten weg. Mit einem solchen Baukastensystem besteht so ein hoher Grad der Individualisierbarkeit. Das Unternehmen bietet für eine Vielzahl von Branchen und Anwendungsbereiche entsprechende xRM-Lösungen. Darunter Accountability and Tax, Objekt- oder Bürgermanagement. (Quelle)

Bowi GmbH

Das von der Bowi GmbH bereitgestellte xRM Ecosystem Cockpit ist das Ergebnis des mittlerweile abgeschlossenen Forschungsprojekts Value Chain Cockpit. Die Software versteht sich als ein “ganzheitliches Tool, das nachhaltige Visualisierung und Steuerung von komplexen Wertschöpfungsketten ermöglicht und so die Grundlage schafft, Beziehungsnetzwerke optimal zu managen.” An der Schnittstelle von SCM (Supply Chain Management) und CRM werden mithilfe der Software unternehmensspezifische Potenziale ausgelotet und sichtbar gemacht. Mit xRM Ecosystem Cockpit lässt sich also das überbetriebliche Beziehungsgeflecht eines Unternehmens offenlegen. (Quelle)

CAS Software AG

In einer vernetzten Welt gilt es alle Beziehungen eines Unternehmens auch mittels flexibler Software abzubilden. Dieser Netzwerkgedanke ist es, der den Betrachtungen der CAS beim Thema xRM zugrunde liegt. Dem Unternehmen geht es darum, passgenaue Anwendungen bereitzustellen, die sich an den individuellen Ansprüchen ihrer Kunden orientieren und deren Bedürfnisse genau widerspiegeln. Die Bereiche Service, Dialogfähigkeit und Partnerschaft sollen damit noch nachhaltiger und qualitativer werden. Selbst ein deutscher Mittelständler, konzentriert sich die CAS bei Ihrem Ansatz besonders auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen. (Quelle)

Cursor AG

“xRM als Schlüssel zum CRM-Erfolg”. Unter diesem Motto greift die Cursor AG das Thema auf ihrer Website auf. Zur Optimierung von Kundenbeziehungen sei eine ganzheitliche Betrachtung von Unternehmensabläufen erforderlich. Dabei betrachtet das Unternehmen xRM nicht als eine absolute Neuerfindung, sondern als eine Beschreibung dessen, was auch CRM im Kern ausmacht: “Ein umfassendes Informations- und Beziehungsmanagement als Schlüssel zum Erfolg.” Bis dato bietet das Unternehmen selbst primär CRM-Lösungen an. (Quelle)

Glaux Soft AG

Auch die in Bern ansässige Glaux Soft AG hat den Bedarf an umfassender Software erkannt und die auf einem Baukastensystem basierende xRM-Plattform evidence ins Leben gerufen. Das auf Microsoft-Technologie basierende System bietet viele Schnittstellen (zum Beispiel SAP oder Microsoft Office), um einen einfachen Datenaustausch zu ermöglichen. Den Vorteil des Konzeptes xRM sieht das Unternehmen vor allem in der Sichtbarkeit der unterschiedlichsten Daten und der Möglichkeit diese mit “individuellen Geschäftsfällen und Prozessen” zu verknüpfen. Dabei sei es nicht sinnvoll bei Null anzufangen und ein gänzlich neue Lösung zu schaffen. Vielmehr sei “die beste Voraussetzung für eine individuelle xRM-Geschäftslösung [...] auf einem System aufzusetzen, das bereits viele der benötigten Basisdienste enthält.” Dieses Basissystem sollte dabei vor allem mit Anpassbarkeit und Flexibilität punkten. (Quelle)

Microsoft

Auf Basis der Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics CRM lassen sich mit dem xRM Framework von Microsoft zusätzlich, je nach Bedarf, individuelle Anwendungen ergänzen. Vorteilhaft dabei ist die bereits relativ hohe Vetrautheit vieler Unternehmen und ihrer Mitarbeiter mit dem Basis-System. Sog. “Erweiterte CRM Szenarien” können dann ohne viel Aufwand durch eine Anpassung des bestehenden Systems abgebildet werden. Solche Szenarien beschränken sich natürlich nicht nur auf zwischenmenschliche Beziehungen. Vielmehr kann auch das Management von Immobilien, Fahrzeugen oder Verkaufsstellen mit den zusätzlichen Anwendungen untertstützt werden. (Quelle)

Salesforce.com

Mit der Sales Cloud, der Service Cloud und vielen weiteren Lösungen ermöglicht salesforce.com rein cloud-basiertes CRM. Die Service Cloud als Call-Center-Software richtet sich an eine modernes Social Enterprise, die ihren Kundenservice vereinfachen will, beispielsweise indem Kundenservice über soziale Netzwerke angeboten wird. Die Vertriebssoftware Sales Cloud stellt alle Kundeninformationen bereit, die für eine Vertriebstätigkeit relevant sind – und auch hier können soziale Netzwerke integriert werden. Besonders an der Salesforce-Cloud-Plattform ist der App Marketplace “appexchange”, mit dem sich xRM-Lösungen modular erweitern lassen. (Quelle)

Team 4

Team 4 bietet zwei xRM-Lösungen an – neben der auf Microsoft Dynamics CRM aufbauenden Variante auch das eigene “Team4 CRM”. Letztere Lösung empfiehlt sich für Unternehmen, die mit Lotus Notes/Domino arbeiten. Eine Vielzahl von Beziehungen zu unterschiedlichen Stakeholder-Gruppen hat Team4 bereits softwaretechnisch umgesetzt. Dabei ist eine Integration mit Warenwirtschafts-, Auftrags-, Buchhaltungs- oder ERP-Systemen wie beispielsweise SAP möglich. Das Unternehmen stellt dazu Integrationssoftware bereit. (Quelle)

xRM1 Business Solutions (itara GmbH)

Die von xRM1 Business Solutions entwickelten xRM-Lösungen basieren auf der Plattform Microsoft Dynamics CRM. Das Unternehmen zeigt sich verantwortlich für “CRM-Project”, das vierte in Microsoft CRM integrierte Modul (neben Sales, Marketing und Service). Von der Projektplanung über Koordinierung, Zeiterfassung und Ressourcenverwaltung bis hin zur Fakturierung von Projekten sind alle Funktionen für professionelles Projektmanagement in der Software enthalten. Weitere Lösungen sind “xRM1 Time Tracking” zur Erfassung von Arbeitszeiten und “xRM1 Idea Management” zum Management des kreativen Ideenprozesses in Microsof Dynamics CRM. (Quelle)

YourIT GmbH

Auch mit anderer Art von Software lässt sich der xRM-Gedanke leben. Docuframe ist eine Software zur Verwaltung und Archivierung von Dokumenten. Weil sich damit über das gesamte Unternehmen hinweg und auch mobil auf eine Vielzahl von Informationen zugreifen lässt, findet sich aber auch hier der xRM-Ansatz. In seinem Blog schreibt das Unternehmen über Docuframe: “Hier werden Adressen (Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, Partner, …) und deren Ansprechpartner angelegt und aktuell gehalten. Die objektorientierte Datenbank stattet DOCUframe-Kunden bereits im Standard mit allem Notwendigen aus, um beliebige Verknüpfungen zwischen Adressen, Ansprechpartnern, Informationen, Dokumenten und Vorgängen herstellen zu können.” (Quelle)

# Ergänzung 11.09.2012: xRM1 (itara GmbH) in die Anbieterliste eingefügt.

Vivien Nikolic

Autor: Vivien Nikolic

Vivien Nikolic studiert Kultur & Wirtschaft an der Universität Mannheim. Neben dem Studium arbeitet die angehende Wirtschaftsjournalistin als freie Redakteurin und engagiert sich in der Studenteninitiative "Market Team" als Projektmanagements-Vorstand. Ihr Interesse gilt managementbezogenen Fragestellungen jeglicher Art.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Links #17 « Thomas Matterne - Online-Marketing und Online-Redaktion – Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.