xRMblog

Anything about Any(thing) Relationship Management

Vortrag: Globales Prozessmanagement

| Keine Kommentare

Unternehmerisches Denken und Handeln in Zeiten der Globalisierung | Von Johannes Britsch

Prozessmanagement

Am 7. November 2012 lädt die Hochschule Pforzheim zu einem Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion ein. Das Thema: ”Globales Prozessmanagement: Unternehmerisches Denken und Handeln in Zeiten der Globalisierung”. Industriemanager und Vertreter der Hochschule sowie des Studiengangs “WI/Global Process Management” werden Erfahrungen austauschen und den aktuellen Stand der Diskussion um das globale Prozessmanagement erörtern. Ich werde an der Podiumsdiskussion teilnehmen und versuchen zu erläutern, wieso xRM  für das erfolgreiche Management globaler Unternehmensprozesse in Zukunft eine wichtige Basis darstellen wird.

“Blickt man auf das letzte Jahrzehnt zurück”, so schreibt die Stuttgarter Zeitung am 1.12.2009 in ihrem Leitartikel, “bleibt vor allem eine Erkenntnis: die globale Vernetzung der Welt wird Realität. Globaler Handel, globale Finanzströme, globale Probleme.” Dieser Trend bringt große Chancen für Unternehmen und ihre Mitarbeiter, sich weltweit neu auszurichten, globale Märkte zu bedienen und neue Regionen zu erschließen. Unternehmen organisieren heute ihre Geschäftsprozesse weltweit; ihre Mitarbeiter sind in den verschiedensten Ländern und Kulturen eingesetzt. Die Bildung globaler Netzwerke und virtueller Unternehmen erfordert neue Formen des Managements und ein für das weltweite Zusammenwirken geeignetes Instrumentarium, um alle an der Wertschöpfung Beteiligten rund um den Globus zu koordinieren.

Zur Bewältigung dieser Anforderungen bietet die Hochschule Pforzheim seit dem Wintersemester 2009/2010 das Studium des “Wirtschaftsingenieurs / Global Process Management (GPM)” an. Die Zielsetzung dieses Studienganges ist es, zukünftige Manager auf die Anforderungen der globalen Wirtschaftsaktivitäten von Unternehmen vorzubereiten. Gerade auf der Basis ihrer interdisziplinären Ausrichtung sind Wirtschaftsingenieure hierfür besonders geeignet.

Der Abend wird vom Präsidenten der IHK Nordschwarzwald, Herrn Burkhard Thost sowie von zwei sich anschließenden Kurzvorträgen von Frau Prof. Dr. Bettina C.K. Binder zum Thema “Globales Prozesscontrolling” und von Herrn Prof. Dr. Bernhard Kölmel zum Thema “Potenziale der global vernetzten Wertschöpfung” eröffnet. Anschließend diskutieren Vertreter aus Industrie und Wissenschaft in einer Podiumsdiskussion zentrale Fragen der Globalisierung, deren Chancen und Risiken für deutsche Unternehmen und mögliche Konsequenzen für das Wirtschaftsingenieurwesen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltungen finden Sie hier.

Autor: Johannes Britsch

Johannes Britsch ist Doktorand an der Uni Mannheim. Seine Interessen umfassen xRM, Managementkonzepte, KMU sowie Entrepreneurship. Er ist "Erbauer" dieses Blogs und schreibt manchmal in der dritten Person von sich.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.